Unter Tracheotomie versteht man die künstliche Öffnung der Luftröhre, etwa in Höhe des 4 Ringknorpels. Die künstlich geschaffene Verbindung zwischen Luftröhre und Körperoberfläche bezeichnet man als Tracheostoma.

Wozu Tracheotomie?

Die Anlage eines Tracheostomas wird notwendig z.B. bei invasiver Langzeitbeatmung, Husteninsuffizienz, Verlegung der oberen Atemwege durch Tumore oder andere Hindernisse und bei neurologischen Erkrankungen mit Störungen des Schluckreflexes. Die künstlich geschaffene Verbindung in der Luftröhre bedarf täglicher, sorgfältiger Pflege, um Komplikationen wie Infektionen, Verletzungen oder Dekubitus zu vermeiden. Unser erfahrener, fachlich versierter Außendienst arbeitet auch hier eng mit den behandelten Ärzten und Atmungstherapeuten zusammen, um die Versorgung optimal zu gestalten.

Auf dem Markt gibt es diverse Geräte für die Versorgung. Wir haben uns für eine Standardisierung der Geräte entschieden, um Fehler zu minimieren und jedem Kunden die gleiche Qualität zu gewährleisten. Unsere Außendienstler schulen und beraten regelmäßig unsere Kunden im Umgang mit den Produkten und Geräten. Dies kann in der Pflegeeinrichtung oder in Ihrer Häuslichkeit stattfinden.

Diese Seite teilen